10% Spende für wohltätige Zwecke - Du wählst, für was wir spenden! Kostenloser Versand in Deutschland!
10% Spende für wohltätige Zwecke - Du wählst, für was wir spenden! Kostenloser Versand in Deutschland!
Warenkorb 0

Wasserstoffautos - eine Alternative?

Erneuerbare Energie Wasser Wasserstoff

Klar ist, dass unsere Mobilität in Zukunft CO2-neutral sein soll. Dennoch ist unklar, wie wir Benzin und Diesel ersetzten werden. Elektromotoren könnten einen Großteil ersetzen. Eine weitere Alternative ist Wasserstoff - Inwiefern ist diese Alternative jedoch sinnvoll?

Wie funktioniert das Wasserstoffauto ?

Man nehme Strom und Wasser, das Wasser wird mithilfe der Elektrolyse in Gas umgewandelt. Es entsteht Wasserstoff, der sich unter hohem Druck transportieren und speichern lässt. Der Wasserstoff wird in ein Fahrzeug mit einem sehr stabilen Tank umgefüllt. Eine Brennstoffzelle wandelt den Wasserstoff in elektrische Energie zurück und treibt den Elektromotor an. Anstelle von Abgasen entsteht nur Wasser. Eigentlich die perfekte Lösung.

Dennoch gibt es einige Nachteile der Wasserstoffautos, einige Forscher sehen keine Zukunft darin. Sie sind nur dann wirklich umweltschonend, wenn der Treibstoff mit erneuerbaren Energien produziert wurde. Die Anschaffungskosten sind immer noch sehr hoch und es gibt zurzeit wenige Ladestationen. Auf dem Automarkt wird derzeit nur eine Handvoll Modelle angeboten, die mit Wasserstoff angetrieben werden.

Ab diesem Jahr wurde im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) beschlossen, jährlich 80 Millionen Euro für die Entwicklung neuer Technologien zur Verfügung zu stellen. Zur Umsetzung der Nationalen Wasserstoffstrategie sollen bis 2024 nochmals 1,6 Milliarden Euro investiert werden. Zusätzlich wird bereits an einem Förderprogramm in Höhe von 1,16 Milliarden Euro gearbeitet, dass LKWs und Nutzfahrzeugen mit Wasserstoffantrieb zugutekommen soll.

Experten sind sich einig: Wasserstoffautos können neben batterieelektrischen Fahrzeugen ein wichtiger Baustein sein, um die CO2-Emission zu reduzieren. Da die Industrie, wie die Stahlindustrie, ohne Wasserstoff gar nicht „grün“ werden können, wird Wasserstoff zwangsweise in Zukunft in sehr großen Mengen hergestellt werden müssen.

Bis zum großen Durchbruch der Wasserstoffautos wird es dennoch eine Weile dauern. Yoshikazu Tanaka, der Entwicklungschef von Toyota, geht davon aus, dass es noch 10 oder sogar 20 Jahre dauern könnte, bis die Brennstoffzelle richtig auf unseren Straßen angekommen ist.

Jedoch kann ein Brennstoffzellenauto in der Zukunft, bei nachhaltiger Arbeit mit regenerativen Energien, für einen guten Schritt in die richtige Richtung sorgen.

INFENITY
~for a better tomorrow

 

Von Alina Bolfa

Quellen:

Wasserstoffautos: Mehr Vor- oder Nachteile? Unser Test! (umschalten.de)

Wasserstoff - die Potentiale für morgen schon heute nutzbar machen (energie-klimaschutz.de)

Wasserstoffantrieb: Fahrzeug-Energie der Zukunft? (cosmosdirekt.de)

 

Bildernachweis:

Wasserstoff Wissenschaft Physik - Kostenloses Bild auf Pixabay


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlasse einen Kommentar